Barrierefreiheit und assistive Technologien

Obwohl die Notwendigkeit und der Mehrwert barrierefreier Angebote im Internet auf der Hand liegen, finden etablierte Standards zur Umsetzung bisher kaum allgemeine Anwendung. Ein vermeintlich zwangsläufiger Mehraufwand, knappe Budgets und der gängige Irrtum Validität = Barrierefreiheit — die auf Nachfrage angeführten Gründe sind vielfältig. In vielen Fällen ist jedoch schlicht die Ahnungslosigkeit der beteiligten Webentwickler und -designer die Ursache für unnötige Barrieren. Kein Wunder, sind doch bislang nur die Wenigsten selbst mit assistiven Technologien auf Tuchfühlung gegangen.

Mit dem Accessibility Club möchten wir Dir eine handfeste Möglichkeit bieten, Erfahrungen mit Barrierefreiheit im Web zu sammeln, zu vertiefen und mit anderen Interessierten auszutauschen. Ziel soll es sein, dass Du barrierefreie Techniken standardmäßig in deine eigene Arbeitswelt übernehmen und zur Selbstverständlichkeit werden lassen kannst.

Accessibility-Treffen für Webworker

Aufbauend auf den beiden vorangegangenen Malen soll vor allem der praktische Einsatz barrierefreier Techniken im Mittelpunkt des dritten Accessibility Clubs stehen, es ist also kollektive Code-Nerdery zu erwarten. Das Treffen ist natürlich wieder vollkommen kostenlos und reiht sich damit in die lange Liste spannender Veranstaltungen der Nürnberg Web Week 2016 ein — Dabei-Sein lohnt sich in jedem Fall!

Auch beim dritten Mal wird Joschi Kuphal am Veranstaltungsabend wieder von Willi Lutzenberger und seinem Team tatkräftig unterstützt: Als Spezialist für assistive Technologien — und selbst blind — bietet er mit seinem Nürnberger Unternehmen Protak EDV-Lösungen und Dienstleistungen, um Blinde und Sehbehinderte sowohl im beruflichen als auch privaten Alltag bei der Erlangung maximaler Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Inklusion zu unterstützen.

Hast Du zufällig Lust und Energie, den Accessibility Club organisatorisch zu unterstützen? Oder ist eher die Geselligkeit Dein Ding und Du möchtest eine Runde Pizza für alle spendieren? Wir freuen uns natürlich über jede Form von Unterstützung!

JAWS-Demonstration vom Spezialisten

Beim Accessibility Club soll es vor allem um das gemeinsame Sammeln und Austauschen von Erfahrungen gehen, weniger um Frontalvorträge.

Im ersten Teil von 16 bis 17 Uhr wird Matthias Landgraf aus dem Team um Willi Lutzenberger einen Einblick in die Funktion und Bedienung von Screenreadern am Beispiel von JAWS geben. Wenn Du möchtest, kannst Du eines Deiner Projekte mit einem Screenreader erforschen und Fragen dazu zu klären.

Nach einer kurzen Pause wollen wir die Abendstunden mit der praktischen Anwendung barrierefreier Techniken oder Gesprächsrunden über verschiedenste Themen verbringen. Je nach Teilnehmerzahl bietet sich eine unkonferenzartige Vorab-Sessionplanung an.

ally.js — JavaScript-Helfer für Websites

Als weit angereisten Gast dürfen wir uns dieses Mal besonders auf Rodney Rehm freuen, der uns ab 17 Uhr seine noch junge JavaScript-Bibliothek ally.js vorstellen und demonstrieren wird.

Portrait von Rodney Rehm

ally.js hilft Website-Entwicklern durch die Vereinfachung häufig genutzter Accessibility-Features und -Funktionen und die Egalisierung von Browserunterschieden.

Im Anschluss: Themen-Sessions

Mögliche Schwerpunkte wären etwa:

  • Semantisches HTML: Sinnvoller Einsatz, verkannte und unbekannte Elemente
  • Nutzung von WAI-ARIA in der Praxis
  • Barrierefreies SVG
  • Tools und Hilfestellung für die barrierfreie Entwicklung
  • Barrierefreiheits-Ertüchtigung für Content-Redakteure
  • Barrierefreiheit in Content-Management-Systemen
  • Argumentationshilfen für Verkaufs- und Konzeptionsgespräche
  • usw.

Zu manchen dieser Themen können wir womöglich selbst etwas erzählen, vor allem aber sind wir auf Deinen Beitrag gespannt! Bring gerne am Veranstaltungstag eigene Vorschläge mit oder lass uns im Vorfeld wissen, was Dich noch interessiert. Wir freuen uns!

Anmeldung & Treffpunkt

Der nächste Accessibility Club trifft sich am 12. April 2016 um 16 Uhr in den neuen tollwerk Veranstaltungsräumen. Die Teilnahme ist kostenlos.

WICHTIG: Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an hello@a11y-club.org

Alternativ kannst Du dich auch über Facebook oder XING anmelden. Nutze außerdem die Lanyrd-Seite zum Event, um Deinen Freunden zu zeigen, dass du teilnimmst.

Und in Zukunft?

Ab dem dritten Mal soll der Accessiblity Club im Bestfall regelmäßig stattfinden — hilf uns bei der Organisation und nimm Kontakt zu uns auf. Sollest Du Lust haben, etwas ähnliches zu veranstalten, vielleicht sogar in einer anderen Region, dann freuen wir uns auf den Austausch mit Dir!